Bleibt rational und lasst euch nicht verarschen

Earnings Handeln

Heute muss ich mal was loswerden, was kürzlich in einer FB Gruppe passiert ist.

Angefangen hatte alles mit einer typischen Frage, die so alle paar Wochen mal auftaucht.

„Wie viel Geld brauche ich, um vom Handel leben zu können?“

Soweit so gut. Es gab ein paar realistische Antworten, dann die typischen Antworten von den Leuten, die einem überhaupt nicht weiterbringen.

Der Hammer war aber eine Antwort, eines ANFÄNGERS!

Dieser meinte, das 10.000 €, eigentlich sogar 5.000 € völlig ausreichend wären.

 

Wie kam er darauf?

Normalerweise halte ich mich aus solchen Fragerunden raus. Aber bei der Antwort, das man schon von 5.000 € vom Handel leben könnte, brachte mich dazu einzuschreiten.

Tatsächlich meinte der Trader, das er pro Woche 20 % schafft. Das würde er ein oder zwei Monate machen und dann einen Monat Pause einlegen, da er danach platt wäre…

20 % in einer Woche, kann durchaus mal möglich sein. Aber dies wäre Glück. Ich sah schon die ersten Neulinge auf diese haarsträubende Behauptung aufspringen.

Also sah ich mich regelrecht in der Pflicht, auf Konfrontation zu gehen und den Trader aus seinen Reserven zu locken.

 

Konfrontation mit der Logik

Der Trader sagte von sich selbst, das er nebenbei noch arbeiten gehen würde.

Ich war dann so frech und fragte, warum?

Immerhin wäre er nach einem Jahr schon Multimillionär mit über 50 Millionen auf dem Konto…

Daraufhin bekam ich die Antwort, das er ja auch immer wieder mal Pause machen müsste und noch arbeiten müsste.

Aber mal ehrlich, wenn ich so ein System hätte, würde ich doch mal das eine Jahr die Arschbacken zusammenkneifen oder? 😉

 

Er war ein Anfänger

Der Hammer war, als er, wahrscheinlich leicht angefressen, aus der Reserve kam. Denn dann meinte er, das er grade mal ein Jahr aktiv an der Börse unterwegs sei und diese „Strategie“ seit ganzen 4 Monaten fährt.. von denen er bereits einen Monat eine Pause machte.

Leute, wenn ihr sowas lest, ignoriert es direkt. Glücklicherweise kamen dann andere erfahrene Händler dazu. Diese waren meiner Meinung, das dies nicht lange gut gehen kann. Umso eine Performance zu schaffen, muss man ein riesiges Risiko eingehen.

Rechnet euch solche Performanceversprechungen logisch durch. Jedem sollte klar sein, das es unmöglich ist, aus 5.000 € innerhalb eines Jahres 50 Millionen zu machen.

Der beste Trader der Welt schaffte es einst aus 10.000 $ innerhalb eines Jahres eine Million zu machen. Der hatte aber ebenfalls stark gehebelt gehandelt, hatte jedoch jahrelange Erfahrung und handelte real nie so risikoreich, wie damals zu der Challenge.

 

Wir konnten ihn nicht belehren

Obwohl einige erfahrene Händler auf ihn einsprachen, war es uns nicht möglich, ihn zu belehren. Wahrscheinlich wird er irgendwann innerhalb kürzester Zeit sein komplettes Geld verlieren. Denn Risikomanagement war ihm ein Fremdwort.

Auch fehlte ihm völlig die Erfahrung.

 

Wenn ihr mal sowas lest, in Optionsgruppen oder sonst wo, haltet Abstand. Wenn einer euch so einen Bären aufbinden will, verlangt einen Auszug seines Kontoauszuges über mehrere Jahre, welche die Performance zeigt.

Monate, oder auch ein Jahr, sagen nichts aus. Es ist ein Wimpernschlag, nicht mehr und nicht weniger. Denkt immer zuerst nach und glaubt nicht alles. Hinterfragt und rechnet nach. Wenn ihr die Zahlen vor Augen habt, merkt man schnell, wie unglaubwürdig manche „Toptrader“ sind.

Und bedenkt immer eines. Unter den reichsten Menschen der Welt findet ihr keinen kurzfristigen Trader… nur Investoren und Spekulanten, welche mit dem Trading im eigentlichen Sinne wenig am Hut haben.

 

Wenn ihr mal einen Einblick in die Gedanken eines großen Spekulanten haben wollt, kann ich euch ein Buch von Andre Kostolany empfehlen. „Die Kunst über Geld nachzudenken“

Es wird euch an sich nicht ungemein weiterbringen, aber es ist ein sehr interessantes Buch um in den Kopf eines richtigen Spekulanten einzutauchen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*