Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Unterstütze die Website

Zeit ist Geld – Mein Artikel zur Blogparade

Der Finanzfisch hat zur Blogparade aufgerufen. Das Thema ist der Weltbekannte Ausspruch „Zeit ist Geld“

Ich musste erst ein wenig überlegen, was man denn dazu schreiben könnte. Ein richtiges Konzept habe ich dafür immer noch nicht 😀

Also schreibe ich einfach mal meine Gedanken dazu auf.

 

Zeit ist Geld oder Geld ist Zeit?

Ich denke das Sprichwort stimmt schon. Man muss immer Zeit investieren, um Geld zu verdienen. Sei es im klassischen Angestelltenverhältnis oder auch im Trading, Investieren oder für seine eigene Firma.

Am Anfang steht immer erst unbezahlte Zeit, welche investiert werden muss. Für Recherchen, Ausführungen und und und. Erst später kommt der Faktor Geld hinzu. Denn wenn die Zeit sinnvoll investiert wurden ist, wird sich dies über Geld auszahlen.

Nun denke ich, das sich dann das Gleichgewicht ändert. Aus Zeit ist Geld, wird Geld ist Zeit.

Umso mehr Geld man besitzt, umso mehr Freiräume besitzt man. Hat man über Jahre hinweg genügend Zeit investiert, reicht es vielleicht irgendwann aus, um so viel Geld verdient zu haben, oder über passive Einkommensströme zu generieren, das man unabhängig wird.

Man also nicht mehr seine Zeit gegen Geld tauschen muss, sondern das zufließende Geld, einem Zeit verschafft.

 

Aber um bis dahin zu kommen, ist es nicht mit Tagen, Wochen oder Monaten getan. Man redet hier von Jahren!

Schauen wir uns dazu einmal Bill Gates an.

Es steht außer Frage, das dieser Mann mehr Geld besitzt, als er selbst ausgeben kann. Dadurch, das er so viel Geld hat, kann er frei über seine Lebenszeit verfügen und alle Annehmlichkeiten des Lebens genießen. Das ist etwas, das viele Menschen sehen. Und nur das. Auch bei Unternehmern aus der Nachbarschaft. Wie oft sehen die Menschen mit Neid auf diese Leute.

Das Problem dabei ist aber. Man sieht nur das Ergebnis.

Bevor all diese Leute soweit gekommen sind, haben sie sehr viel Zeit und Arbeit investiert. Um zu Bill Gates zurückzukommen. Als er Microsoft gründete, lebte er förmlich im Büro. Er schlief meistens sogar da. Er war der erste der anfing mit arbeiten und der letzte der aufhörte.

Wie viele Menschen gibt es, die das machen würden? Natürlich, wenn man weiß wie das Ergebnis aussieht, würden viele sagen, sie hätten es auch so gemacht.

Aber niemand kann das vorher wissen. Und Zeit ist endlich. Als Bill Gates so hart arbeitete und so lange, investierte er seine persönlichste endliche Ressource für eine Vision, einen Traum, ohne zu wissen, ob sich dies später wirklich über Geld rentieren würde und er so seine Freizeit in der Zukunft „zurückbekommen“ würde.

 

Ist Geld eine Art Zeitkonto?

Wenn man diesen Gedanken weiter geht, könnte man auch zu der Schlussfolgerung kommen, das Geld nur eine Art Mittel ist, um Freizeit zu Spiechern.

Denn, umso mehr Geld man besitzt, umso schöner kann man seine Freizeit gestalten. Wenn man sehr viel Geld besitzt, braucht man gar nicht mehr arbeiten gehen und kann zeitiger in den Ruhestand und die schönen Dinge des Lebens genießen.

Doch um dahin zu kommen, muss immer, wirklich immer, erst Zeit investiert werden, mit dem Risiko, das sich dies nicht über Geld bezahlt macht und man vielleicht seine Lebenszeit verschwendet hat.

Wer meine Artikelserie Der (Leidens)Weg eines Traders kennt weiß, das ich selbst viel versucht habe. So habe ich Lebenszeit verschwendet, als ich nach einer Geschäftsidee suchte und daran scheiterte.

Als ich zur Börse kam, investierte ich Jahre meines Lebens, um zu lernen, Erfolge und Misserfolge zu erleben.

Heute schauen aber auch einige (und es werden immer mehr) auf mich, zum Teil neidisch, zum Teil erwartungsvoll. Sie sehen das ich Geld an den Märkten verdiene. Ja, es reicht nicht zum Leben, was aber etwas mit meiner Kontogröße zu tun hat und weniger mit meinem Handel selber.

Nichtsdestotrotz verdiene ich nun Geld an den Börsen dieser Welt. Dies wiederum verschafft mir die Möglichkeit, später einmal mehr Freizeit zu haben, da ich immer weniger auf typische Einkommensströme angewiesen sein werde.

Wenn ich so z.B. meinen diesjährigen Gewinn in Lebenszeit umrechnen würde, hätte ich ganze zwei Monate dieses Jahr nicht arbeiten müssen, sondern hätte von den Einnahmen an den Börsen leben können und somit frei über meine Lebenszeit bestimmen können.




Somit würde ich sagen, das Geld und Zeit stark miteinander verknüpft sind.

Investiert man in jungen Jahren viel Zeit in etwas, um zu lernen oder etwas aufzubauen, wird sich dies später über Geld bezahlt machen. Dadurch das man dann später mehr Geld hat, gewinnt man freie Zeit zurück, da man selbstbestimmt sein Leben verbringen kann.

Dies ist aber, wie der Handel an den Finanzmärkten auch, immer mit einem Risiko verbunden. Niemand kann einem sagen, ob sich die investierte Zeit später einmal wirklich bezahlt macht.

So kann mir niemand sagen, ob sich die Arbeit in den Blog für mich später wirklich bezahlt macht oder nicht.

 

Der Mittelweg von all dem ist in meinen Augen das Hamsterrad, der typische Job, das Angestelltenverhältnis.

Hier investiert man Monat für Monat eine vorher definierte Zeit, um dafür Geld zu erhalten. Man macht also einen Preis aus, was einem eine Stunde der eigenen Lebenszeit wert ist. Jeder verkauft sich hier unter Wert. Denn in meinen Augen kann man nicht genug verlangen, für die eigene Lebenszeit. Denn dies ist eine endliche Ressource, von der niemand weiß, wie viel man davon besitzt.

 

Über das Thema kann man viel schreiben, viel philosophieren. Zeit ist Geld. Umso mehr Geld man für seine Zeit bekommt, umso mehr kann man frei über seine Zeit bestimmen.  Zumindest, wenn man seinen Lebensstandard nicht 1 zu 1 mit anhebt oder ewig dem Geld hinterherrennt, um immer und immer mehr davon anzuhäufen.

 

Fazit

Obwohl ich noch sehr viel mehr schreiben könnte, möchte ich hier mein Fazit abgeben. Denn wenn ich weiter schreiben würde, würden wir immer mehr in den philosophischen Bereich abdriften und ich weiß das man dann Probleme hätte meinen Gedanken zu folgen. Vielleicht war dies ja sogar schon der Fall 🙂

Zeit ist Geld stimmt für mich. Jedoch eher als Investment. Ist man bereit, Zeit in Ausbildung und/oder unternehmerischen Tätigkeiten zu investieren, hat man die Chance, das sich dies später über Geld bezahlt macht. Und wenn sich dies über Geld bezahlt macht, erhält man seine einst investierte Zeit zurück. Man kann dann frei darüber bestimmen, da man nicht mehr Zeit gegen Geld tauschen muss.

 

 

(Visited 238 times, 1 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*