Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Unterstütze die Website

Was sind eigentlich Aktien?

Heute möchte ich mich weiter einer der Basics im Börsengeschäft widmen, den Aktien. Was sind Aktien überhaupt? Wofür sind diese gedacht und was hat es mit Stamm- und Vorzugsaktien auf sich? Und warum der Wert einer Aktie, nicht dem Aktienkurs gleicht.


Fangen wir beim Urschleim an. Was ist eine Aktiengesellschaft?

Eine Aktiengesellschaft ist eine Rechtform, welche zu den Kapitalgesellschaften gehört. Um eine Aktiengesellschaft (AG) zu gründen, benötigt man in Deutschland ein Stammkapital von mindestens 50.000€. Der Vorteil einer AG ist, wodurch die Haftung nur auf das Firmenvermögen beschränkt ist.

Normalerweise werden aber AGs nicht frisch gegründet. Man denkt sich also nicht, hey heute gründe ich aus dem nichts eine AG. Viele Unternehmen nutzen die Form einer AG um an frisches Kapital zu kommen. So kann man eine GmbH zu einer AG umwandeln, um an den Finanzmärkten, bedingt durch die ausgegeben Aktien, an frisches Geld zu kommen. AGs selber machen dies dann des Öfteren mal, zum Beispiel wenn diese große Übernahmen planen. Dies nennt man dann Kapitalerhöhungen.

Vereinfacht gesagt, wird nun eine Aktiengesellschaft gegründet, wird der Firmenwert berechnet und auf die Anzahl der Ausgegebenen Aktien aufgeteilt. Somit bildet jede einzelne Aktie einen, sehr geringen, Anteil an der Firma, welche diese Ausgibt. Angenommen eine Firma hat einen Wert von 100.000€ und gibt ebenfalls 100.000 Aktien aus, hat jede Aktie einen Wert von 1€. Sollte man nun eine Aktie kaufen, ist man Mitbesitzer dieser Firma. In diesem Fall würde man 0,001% der Firma besitzen.

Dies sollte man sich noch einmal ganz kurz durch den Kopf gehen lassen! Man besitzt einen Teil der Firma! Dadurch hat man auch ein Mitspracherecht. Natürlich, umso mehr Anteile der Firma man selber besitzt, umso mehr Mitspracherecht hat man.

Dies ist etwas, was gerade Familienunternehmen überhaupt nicht gefällt. Da kommen wildfremde Menschen, kaufen Anteile und haben plötzlich ein Mitspracherecht. Wem gefällt das schon? Um dem entgegenzuwirken, halten viele Familien den größten Teil der Aktien an „den eigenen AGs“.


Aber Aktie ist nicht gleich Aktie. Kommen wir zu den feinen aber wichtigen Unterschieden.

Es gibt recht viele AGs, welche das Geld von den Finanzmärkten zwar gerne nehmen, aber die Stimmrechte doch gerne wegfallen lassen würden. Das geht natürlich nicht, jedoch kann man die Stimmrechte etwas beschneiden.

Genau dafür sind Stamm- und Vorzugsaktien da. Es gibt Unternehmen, wie zum Beispiel die Volkswagen AG, welche zwei Aktiengattungen verwendet. So gibt es von VW Stammaktien und Vorzugsaktien. Nur die Vorzugsaktien befinden sich im Dax.

Doch was ist nun der Unterschied? Wer die Kurse der Volkswagen St. (St. Für Stammaktien) und die Kurse der Volkswagen Vz. (Vz. Für Vorzugsaktien) ansieht, wird feststellen, das die Volkswagen St. Einen höheren Kurs haben, als die Volkswagen Vz. (Stand 14.08. 2016)

Normalerweise ist dies umgekehrt, also die Vorzugsaktien haben eigentlich die höheren Kurse. Jedoch sind Stammaktien weniger volatil, da diese Aktiengattung von Investoren gekauft wird, welche langfristig das Unternehmen mit beeinflussen wollen und so nicht gleich ihre Anteile bei schlechten Nachrichten oder geänderten Wirtschaftsaussichten veräußern.

Und hier sind wir auch schon bei dem größten Unterschied von Stammaktien und Vorzugsaktien. Stammaktien beinhalten ein Stimmrecht bei der Hauptversammlung. Vorzugsaktien jedoch nicht. Aber wie der Name schon sagt, werden Vorzugsaktien dafür bevorzugt behandelt. So erhalten diese in der Regel eine höhere Dividende. Wenn man also nicht zwingend ein Stimmrecht haben möchte, sondern in Aktien investiert, aus rein finanziellen Gesichtspunkten, eignen sich die Vorzugsaktien besser.


Dividende.. Was ist das denn schon wieder?

Die Dividende ist leicht erklärt. Es ist eine Gewinnausschüttung an die Aktionäre. Eine AG ist jedoch nicht gezwungen, eine Dividende auszuschütten. Die Höhe der Dividende wird auf der Hauptversammlung beschlossen. Für den Aktionär ist es eine Verzinsung seines investierten Kapitals. Üblicherweise wir die Dividende einmal im Jahr ausgeschüttet. Jedoch Achtung. Am Tag der Dividendenausschüttung wird diese aus dem Aktienkurs herausgerechnet. Das bedeutet, wenn eine Aktie bei 100€ steht und an dem Tag wird die Dividende mit einem Wert von 4€ pro Aktie ausgeschüttet, wird der Kurs der Aktie mit 96€ eröffnen. (Aktienkurs – Dividende= neuer Aktienkurs)


Ich habe aber auch bereits Inhaberaktien gekauft. Was ist das denn?

Inhaberaktien sind im Grunde die ganz normalen Aktien, welche üblicherweise ausgegeben werden. Diese sind leicht über einen Verkauf oder einem Kauf übertragbar. Das Gegenstück dazu sind die Namensaktien. Wer solche Aktien hält, ist namentlich im Aktienregister der Gesellschaft verzeichnet. Es ist unwahrscheinlich, das ihr mal solche Aktien haben werdet oder im Handel auf diese stoßt.

Update
Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, das Namensaktien gar nicht mehr sooo selten sind, wie ich dachte. Die Hälfte der im Dax vertretenen Werte sind heutzutage Namensaktien. Jedoch fällt dies beim Handel nicht auf. Die Aktiengesellschaften haben lediglich den Vorteil, das diese frühzeitig erkennen, sollte jemand große Positionen aufbauen, zum Beispiel für eine feindliche Übernahme. Somit können diese dann darauf reagieren und werden nicht kalt erwischt. Ganz nach dem Motto „Kenne deinen (möglichen) Feind“

Der Aktienhandel wird heutzutage stark mit Spekulationen und Zocken in Verbindung gebracht. Tatsächlich wechseln jeden Tag Millionen von Aktien ihre Besitzer. Wenn man aber nicht nur aus dem reinen Ausnutzen von Kursänderungen an der Börse unterwegs ist, sollte man sich immer mal wieder in den Kopf rufen, das man, sobald man auch nur eine einzige Aktie besitzt, ein Aktionär ist und eine Firmenbeteiligung hält. Man besitzt nicht nur ein Wertpapier, einen Namen, eine Nummer.. Man ist Inhaber, auch wenn es nur gering ist, eines Unternehmens. Man besitzt die Maschinen, die Patente, die Hallen. Ich denke es nicht schlecht, wenn man sich dies immer wieder mal in den Kopf ruft, das ein wahrer Wert hinter jeder Aktie steht.

(Visited 64 times, 1 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*