Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Unterstütze die Website

Ein Jahr P2P

P2P Kredite

Der große Hype um P2P Kredite scheint langsam weniger zu werden. Vielleicht kommt es mir aber auch nur so vor.

Letztes Jahr im Oktober versuchte auch ich mich an P2P Krediten. Ich berichtet in diesem Artikel darüber.

Ich hatte damals 1.000 € auf mein Konto bei Auxmoney* überwiesen. Es sollte Spielgeld sein. Im Grunde wollte ich einfach mal sehen, wie das funktioniert und ob man damit tatsächlich Geld verdienen kann.

Somit möchte ich euch heute mal an meinem kleinen Resümee teilhaben lassen. Ich weiß, es gibt dafür eigene Blogs, welche sich ausschließlich mit P2P Krediten beschäftigen. Trotzdem möchte ich kurz aufzeigen, was ich davon halte und was man damit erreichen kann.

 

Auxmoney und meine Anfänge

Wie schon erwähnt. Ich machte mein Konto bei Auxmoney auf. Es war einfach die mir bekannteste Plattform.

Die Kontoeröffnung war unkompliziert und ging recht schnell. Danach noch die 1.000 € überwiesen und schon konnte es losgehen.

Die Plattform ist schlicht gehalten und übersichtlich. Da bin ich aus dem Trading andere Sachen gewohnt^^

 

Nun, ich fing anfangs an, meine Kredite selbst auszusuchen. Dabei achtete ich auf fast gar nichts.

Ich suchte hauptsächlich risikoreichere Kredite und las mir, soweit vorhanden, das Anliegen und die finanzielle Aufstellung des Kreditnehmers durch.

Hier muss ich sagen, gibt es einige Probleme. Gerade die Angabe der finanziellen Situation ist oftmals völlig unrealistisch. Fast immer kam ich mir vor, als wenn die Kreditnehmer vieles weggelassen haben. Warum sollte jemand mit einem Nettoeinkommen von 3.000 € und Ausgaben von 1.500 € einen Kredit von 5.000 € brauchen?

Ein paar Monate sparen und die Person hätte die Summe zusammen.

Naja, ich investierte überall gleich 50 €. Dadurch, das ich 50 € geschenkt bekommen hatte von Auxmoney, konnte ich in insgesamt 21 Kredite investieren.

Das tat ich auch. Es gab eine riesige Auswahl und so war es nicht das Problem, das Geld unter die Leute zu bekommen.

Danach richtete ich mir den Autoinvest ein, weil ich keine Lust hatte, jedes Mal selber zu investieren. Der Autoinvest kümmert sich seit dem darum, das meine Rückflüsse automatisch reinvestiert werden.

 

Der Zinseszins kommt

So, das Geld war also investiert. Nun hieß es warten.

Die ersten Rückflüsse kamen und meine Idee ging auf.

Die Rückflüsse reichten gerade so, um sofort in einen weiteren Kredit zu investieren. Dies geht seit dem jeden Monat so. Es kommen genügend Rückflüsse, über Tilgung und Zinsen, das ich jeden Monat in weitere Kredite investieren kann.

Somit steigen, mehr oder weniger, auch jeden Monat meine Rückflüsse. Willkommen im Geschäft der Banken und einer Art des Zinseszinses.

Meine Investitionssumme stieg damit über 1 Jahr von 1.000 € auf 1.725 €

Dies wäre die Summe, welche ich hätte, wenn alle Kredite abgezahlt werden. Ich werde den Spaß aber einfach mal die kommenden 30 Jahre weiter laufen lassen. Bin mal gespannt was da rauskommt^^

Dadurch, das die Gelder jeden Monat neu investiert werden, komme ich real aber aktuell nicht an das Geld ran. Die Kredite laufen über mehrere Jahre, somit schau ich einfach mal, was in Zukunft so dabei rumkommt.

 

Probleme, mit denen man zu kämpfen hat

Wir reden hier über Risikokredite. Dementsprechend fallen auch Kredite aus. Bei mir sind das bereits mehrere gewesen. Auxmoney stuft die Kredite in verschiedenen Scores ein. Wie zu erwarten, sind bei mir hauptsächlich X-Kredite (schlechtestes Ranking) ausgefallen.

Aktuell investiere ich eher in A und B Kredite. Vor allem da meine Rückflüsse reichen, um Monat für Monat in neue Kredite zu investieren.

Verluste, welche man durch ausgefallene Kredite erleidet, kann man leider nicht gegen seine Zinsgewinne gegenrechnen. Die Zinsen selber fallen der Abgeltungssteuer zum Opfer. Sprich, 25 % + Soli bekommt der Staat.

Nun, im Gegensatz zu meinen Gewinnen an den Märkten, fallen die paar Euro da  aktuell weniger auf.

 

Mein Fazit

Ich find es ganz witzig. Aber ich habe persönlich keine Lust mich mit weiteren Plattformen zu beschäftigen. Das Geld lasse ich einfach mal bei Auxmoney arbeiten und sehe mir an, wie es weiter läuft.

Ich werde wohl ein jährliches Update posten, mehr aber nicht.

Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchte und wissen will, welche Plattformen es so gibt, sollte mal auf Finanzblogroll vorbeischauen.

Hier gibt es eine eigene Kategorie, in der verschiedene P2P-Blogs hinterlegt sind und die ihr Wissen gerne mit der breiten Masse teilen.

 

Für mich  wird es weiterhin nebenbei und mit dem Autoinvest, laufen. Es macht mir so null Arbeit und ist witzig anzusehen. Um Kindern zu erklären, wie Banken über Kredite ihr Geld verdienen, ist es ebenfalls eine schöne praktische Anschauung.

Ansonsten muss ich sagen, ist und bleibt mein Steckenpferd der Handel an den Börsen. Hier kann ich selbst besser die Risiken einschätzen und verdiene mehr Geld 😉

(Visited 294 times, 1 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentare (4)

  1. Moin Martin,
    mit Auxmoney hast du dir aber auch aus meiner Sicht so ziemlich die schlechteste P2P-Plattform ausgesucht.

    An deiner Stelle würde ich noch mal n Tausi nehmen und das gleiche bei Mintos machen. Da kannst du auch von Anfang an den Autoinvestor laufen lassen und hast nach dem Aufsetzten des Ganzen keine Arbeit mehr damit. Ein großer Unterschied zu Auxmoney ist die Rückkaufgarantie. Die ist natürlich auch nicht 100%ig sicher aber bis auf weiteres funktioniert sie. Somit hast du erstmal keine Projekte in denen du Geld verlierst. Klingt irgendwie besser als Auxmoney, oder? Würde mich echt interessieren, wie deine Meinung zu Mintos im Vergleich zu Auxmoney ausfällt!

    Für mich sind P2P-Kredite inzwischen ein kleiner aber fester Bestandteil im Vermögensmix. Ich bin inzwischen bei 10 P2P-Plattformen und insgesamt sehr zufrieden. Ich berichte einmal im Monat über das Thema.

    Der P2P-“Hype” ist derzeit wahrscheinlich einfach ein wenig im Schatten des Kryptohypes 😉 und für viele schon ein Stück weit Normalität geworden!

    Beste Grüße
    Vincent

    Antworten
    • Hey Vincent,

      das Auxmoney nicht die beste Wahl war, habe ich dann auch bemerkt^^ Aber naja, ich finde es jetzt auch nicht sooo schlimm. Es läuft bei mir ja nur zum Spaß nebenbei. Sollte ich mal wieder vorhaben, ein paar Euro in P2P Kredite zu stecken, werde ich sicherlich mal bei Mintos vorbeischauen. Aber aktuell lasse ich einfach alles laufen. Es war ja nur ein kleiner Versuch, weil es mich interessierte. Das Hauptgeld spielt bei mir ja die Börse ein 😉

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*