Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Die Abzahlstrategie Entwicklung Depot März

Hallo zusammen.

Ihr wisst ja, das ich einerseits ein Tradingdepot besitze und ein Investmentdepot.

Auf dem Investmentdepot fahre ich dabei die Strategie, der sich selbst abzahlenden Aktie.

Hier muss ich direkt auch zugeben, das die Strategie wohl im schlechtesten Marktumfeld gestartet wurde und dazu auch noch in einem schwächeren Wert…

Bisher hatte ich nur einen Report veröffentlich. So wie diesen, werde ich die Reports nicht mehr schreiben, da die Zahlen verwirren und zu viele unrealisierte Optionen betrachtet wurden sind.

 

Deshalb würde ich zukünftig den Report eher wie einen Artikel halten. Ansonsten wird das alles auch etwas zu zahlenreich und zu statistisch. Irgendwie lieblos halt^^

 

Corning Inc. (GLW) aktuelle Lage

Seitdem ich GLW gekauft hatte, kennt die Aktie nur eine Richtung… nach unten 😀

Dadurch, das ich die Abzahlstrategie noch während der Anwendung teils in ihrem Regelwerk angepasst hatte, hatte ich mich in der Situation gesehen, mehr Anteile letzte Woche im Depot zu haben, wie geplant war.

 

Ich kaufte anfangs 100 Aktien zu einem Kurs von 34,5 $. Aktuell schwankt der Kurs bei 27 $. Autsch…

Doch das war noch nicht alles. Ich bin, teilweise leider, ein sehr euphorischer Mensch und starte gerne Trades, bevor das eigentliche Regelwerk final ist. So auch hier.

Also kamen weitere Aktien hinzu, welche mir durch Put Optionen eingebucht wurden sind.

Je 100 Aktien zu folgenden Preisen: 36 $; 35 $; 34 $ und 32 $.

Somit macht dies einen Durchschnittskurs von 34,30 $ aus. Also bin ich knapp 21,28 % im Verlust in der Aktie.. Das tut weh.

Der S&P hat seit seinem Hoch nur knapp 9 % verloren.

 

Und jetzt die wirkliche Lage^^

Glücklicherweise ist das Konto nicht wirklich 21,28 % im Verlust 😊

Denn wir haben uns oben gerade nur die reinen Kurse der Einbuchungen angesehen. Aber ich habe Prämien für die Puts erhalten und schreibe die ganze Zeit fleißig Calls auf meine Aktienbestände.

So konnte ich bisher Einnahmen in Höhe von 1356,77 $ realisieren. Hierdurch konnte ich meinen Einstandskurs bereits auf 31,59 $ drücken.

Somit bin ich „nur“ 14,53 % aktuell im Verlust. Das ist immer noch sehr viel. Aber es hilft. Denn so kann ich aktuell z.B. auch die Strikes meiner Calls weiter nach unten ziehen.

Ich versuche die Strikes immer so zu wählen, das auch noch ein Kursgewinn möglich wäre. So liegen meine Calls aktuell bei einem Strike von 32 $ rum.

 

Die Lage ab 20.04.

Mir ist jedoch klar, das ich nur mit dem Verkauf der Calloptionen noch ein wenig brauche, bis ich weiter runterkomme. Also hatte ich mich letzten Monat dazu entschlossen, zwei Put bei einem Strike von 28 $ zu verkaufen.

Diese laufen noch bin 20.04. und werden mir dann angedient. Somit werde ich weitere 200 Aktien zu einem Kurs von 28 $ erhalten.

Mit diesen Aktien werde ich meinen Durchschnittskurs von den 31,59 $ weiter auf 30,56 $ drücken.

Dies gibt mir dann wieder die Möglichkeit auch die Strikes der Calls nochmal tiefer zu wählen.

 

Alles im allem könnte es wirklich besser aussehen. Gerade die Anfangsfehler ärgern mich sehr stark, da sie die Strategie schwieriger gestalten. Doch damit lebe ich aktuell.

 

Was mich sehr begeistert ist die Tatsache, wie weit ich meinen Einstandskurs bereits runterziehen konnte. Umso niedriger der Einstandskurs, umso besser für uns. Denn zieht der Kurs wieder an, erreichen wir schneller unseren Breakeven.

Jedoch muss ich auch zugeben, das es schwierig ist, mit dem aktuellen Verfall des Kurses mitzuhalten. Auch dies sollte jedem klar sein.

 

Aktuell hoffe ich, aus charttechnischen Gründen, erstmal auf eine Erholung im Kurs. Wissen kann ich es natürlich nicht. Corning zeigt sich im aktuellen Marktumfeld eher schwach. Bedeutet, Corning zieht im Kurs nicht so an wie der S&P, wenn denn mal ein Erholungstag kommt. Gibt aber mindestens soviel ab wie der S&P, wenn die Kurse überall fallen.

 

Mal sehen wie es weiter geht. Ich halte euch auf dem laufenden.

auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentare (3)

  1. Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen und weiterhin viel Erfolg 🙂

    Antworten
  2. Hallo lieber Kapitalist,
    Jetzt mal Hand aufs Herz: Es geht hier um das Investment Depot und nicht um das Trading Depot. Was wäre, wenn Du alternativ einfach stumpf einen ETF auf den S&P 500 gekauft hättest? Laut den Informationen im Artikel hättest Du da deutlich besser abgeschnitten und Dir auch eine Menge Arbeit erspart.
    Oder übersehe ich hier etwas?
    Viele Grüße
    MFF

    Antworten
    • Nein, da hast du durchaus recht. Aber ich würde das aktuell noch nicht so pauschal sagen. Aktuell läuft die Strategie noch nicht wirklich lange. Vielleicht sage ich in einem Jahr, das die Strategie in ihrem Aufwand her keinen Sinn macht. Vielleicht aber wird die Strategie auch weitaus besser performen, wie man aktuell erwartet.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* = AFFILIATE LINK Durch einen Klick entstehen weder Nachteile noch Kosten. Wenn du dich für ein Produkt entscheidest, zahlst du den selben Preis wie sonst auch. Der Handel mit Futures, CFDs, Optionsscheinen, Optionen, Aktien und weiteren ähnlichen Papieren kann hochriskant sein! Es sollten damit nur Personen handeln, die einen Totalverlust ihres Kapitals problemlos verkraften können. Zudem sind alle Meinungen auf diesem Blog keine Handels-, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen. Sie stellen nur die persönlichen Meinungen des Webseitenbetreiber dar. Diese Seite ist nur zur Unterhaltung und zum pädagogischem Gebrauch gedacht! Alle Quellen, welche zur Meinungsbildung genutzt werden, hat der Webseitenbetreiber als vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Der Webseitenbetreiber kann long oder short Positionen in besprochenen Papieren halten.