Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Unterstütze die Website

Der (Leidens)Weg eines Traders – Teil 7 Emotionale Stabilität ist wichtig

Hallo zusammen,

Die Artikelserie „Der (Leidens)Weg eines Traders“ sollte ja eigentlich beendet sein.

Doch das Leben geht weiter, somit auch der Weg und somit auch die Artikelserie. Somit sehe ich die Serie als eine Zusammenfassung meines Werdegangs an.

Ich hoffe ihr könnt daraus lernen. Im Zweifelsfall findet ihr es einfach interessant^^

 

Es wird wohl die sporadischste Artikelserie überhaupt werden, da ich diese nur schreiben werde, wenn sich etwas fundamental geändert hat in meinem Leben und was ich für wichtig halte. Gerade für diejenigen, welche sich ein herrliches unbeschwertes Traderleben erträumen, ist diese Artikelserie wohl die ehrlichste, die ihr findet werdet.

Es ist ruhig geworden auf Der Kapitalist

Sicherlich ist euch aufgefallen, das es ruhig geworden ist. Weder auf Facebook noch hier auf dem Blog gab es Neuigkeiten, obwohl ich Artikel vorgeschrieben hatte und nur noch überarbeiten musste, also Bilder einfügen und sowas.

Warum?

Nun, obwohl ich auf dem Blog und an der Börse mehr oder weniger von einem Erfolg zum Nächsten voranschreiten konnte, bröckelte es in meinem Privatleben vor sich hin…

Dies erreichte vor ein paar Wochen ihren Höhepunkt, was zur Folge hatte, das es mich massiv aus der Bahn warf…

Unterschätzt nicht, wie stark Erfolg von euren Emotionen abhängt

Körperlich war ich fit, emotional ging es mir beschissen. Weshalb genau, möchte ich aktuell nicht schreiben, später vielleicht einmal. Bzw. kann man es sich vielleicht auch denken, wenn man überlegt, wie viel Zeit ich am Tag gearbeitet habe.

Fakt ist aber, das mich diese emotionale Instabilität stark beeinflusste in meinem Antrieb, Dinge voranzubringen. Ich musste einiges Überdenken, allen voran, meine Prioritäten im alltäglichen Leben.

Somit musste ich mich erst wieder mehr auf mich und meiner Freundin konzentrieren und den Blog und das Trading hinten ran stellen.

So schloss ich auch alle offenen Positionen, welche ich hatte, da ich wusste, das es unklug ist zu traden, wenn man emotional gerade Probleme hat. Finanzen und Emotionen gehören nicht zusammen!

Dies brachte mir zwar einen erheblichen Verlust ein, aber somit hatte ich hiermit erstmal Ruhe und Zeit gewonnen, um mich wieder zu fangen.

Unterschätzt niemals, wie stark euer Erfolg davon abhängt, das ihr emotional stabil seid. Leider bemerkt man dies meist erst, selbst wenn man es schon durch hat, erst, wenn man wieder in so einer Situation ist.

Wie geht es nun weiter?

Ich habe mich wieder halbwegs gefangen. Es geht mir nicht direkt gut, aber auch nicht mehr schlecht und ich bin wieder etwas fitter drauf. Ich werde mich weiterhin mehr auf mich konzentrieren und auf meine Beziehungen zu anderen, mir wichtigen, Menschen.

Dies ist etwas, was ich immer mehr vernachlässigt habe.

Gleichzeitig werde ich aber wieder mehr und regelmäßig veröffentlichen und auch erste Positionen an den Börsen habe ich wieder eröffnet und ein paar kleinere Posis auch bereits im Gewinn wieder geschlossen.

Ich muss aber auch sagen, das ich den Blog nicht mehr so extrem priorisieren werde, wie bisher. Dies wird sich zwar auf die Leserzahl auswirken, aber es muss erstmal sein.

So werde ich mich auf die Projekte, welche ich für den Blog noch habe, weiterhin konzentrieren, diese aber effektiver abarbeiten. Jedoch nur, wenn ich auch wirklich Zeit dafür habe.

Ich wollte sehr viel gleichzeitig umsetzen und kam somit nirgendwo richtig voran. Dies soll sich nun ändern, auch wenn an anderen Stellen des Blogs Abstriche gemacht werden müssen.

 

Im Grunde hoffe ich, das ihr das versteht.

 

Zurück zu Teil 6 Am Ziel angekommen?

Zurück zur Übersicht der Artikelserie Der (Leidens)Weg eines Traders

(Visited 267 times, 1 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentare (4)

  1. Sehr schön, dass das mal thematisiert wird. Und ziemlich straight von dir, deine Trade Aktivitäten zurückzufahren. Richtige Entscheidung.

    Die emotionale Stimmung ist genauso wichtig, wie die physiologische Verfassung (gesunde Ernährung, Sport etc.) und dies wird von vielen leicht übersehen. In Deutschland muss man halt funktionieren und jeder, der aus der Reihe tanzt wird erstmal schief angeschaut, oder? So sollte es nicht sein …

    Nimm dir die Zeit und finde erstmal wieder einen Anker bzw. Ordnung im Leben. Ab da geht es dann ganz sicher wieder aufwärts.

    CU Ingo.

    Antworten
    • Hallo Ingo,

      ja das ist ein Thema das gerne unter den Tisch gekehrt wird. Dadurch unterschätzen gerade Anfänger, wie wichtig es ist, auch emotional stabil zu sein. Läuft es privat nicht, kann man nicht erwarten an der Börse große Erfolge vorzuweisen

      Antworten
  2. Hallo Martin,

    ich verstehe das alles sehr gut. Auch mir geht es ja teilweise so. Alles auf einmal ist einfach zu viel und man kommt dann nirgens richtig voran. Auch ich habe den Blog nicht mehr so hoch priorisiert wie noch vor ein paar Monaten, wie du weisst.

    Mir geht es damit sehr viel besser.

    MfG Chri

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*