Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Das Hartz 4 Experiment

Hartz 4

Hartz 4 ist allgegenwärtig. Ich selber habe mehrere Familienmitglieder, welche seit Jahren davon leben und auch nicht vorhaben, dies zu ändern.

Selbstverständlich wird sich da dann auch gerne darüber ausgelassen, das es zu wenig ist. Auch im Fernsehen sieht und hört man immer und immer wieder, das Hartz 4 zu wenig sei.

Ich selber bin der Meinung, das es genug ist. Man darf ja nicht nur die knapp 400 € sehen, sondern auch, das der Staat Nebenkosten und Miete übernimmt, bis zu einem gewissen Grad.

Nun möchte ich aber auch selber einmal erfahren, wie es ist, mit Hartz 4 zurechtzukommen.

Was habe ich also geplant?

 

Die Idee hinter dem Hartz 4 Experiment

Ich redete mit meiner Freundin darüber und etwas überrascht, willigte sie ein bei einem Hartz 4 Experiment mitzumachen.

Auf die Idee selber bin ich gekommen, durch eine Sendung namens Hartz aber Herzlich. In der Sendung geht es um einen ganzen Block, bei dem hauptsächlich Hartz 4 Empfänger leben. Oftmals wird gezeigt, wie die Menschen dort jeden Monat auf ihr Geld warten und es ein Freudentag ist, wenn der Staat seine Unterstützungsleistungen auf ihre Konten überweist.

Ich möchte mit dem Experiment zeigen, das Hartz 4 ausreichend ist und nur zu „wenig“ ist, da eine finanzielle Bildung komplett fehlt. Dadurch würde sich für  die Menschen auch nichts ändern, wenn sie mehr Geld bekommen würden.

Dabei ist es recht einfach was ich vorhabe.

Ich begrenze das Budget von mir und meiner Freundin auf Hartz 4 Niveau.

 

Welche Einschränkungen erwarten uns?

Das wird eine interessante Frage. Ich weiß es aber nicht.

Um alles möglichst real zu halten, hatte ich mich über das Wochenende mit Hartz 4 beschäftigt. Zuerst musste ich klären, wie viel Geld uns zustehen würden.

In einer Bedarfsgemeinschaft, wie wir sie wären, stände jedem von uns 384 € zu. In Summe also ein Budget von 768 € im Monat.

Unsere Wohnung plus Nebenkosten würde der Staat übernehmen. Hier muss ich also keine Abzüge vom Budget vornehmen. Somit bleiben die 768 € komplett für uns.

Davon müssen wir natürlich beide Handyverträge zahlen, unser Essen etc. Auch den Sprit für das Benzin, um täglich auf Arbeit zu kommen, wollen wir von dem Geld zahlen. Eine nicht unerhebliche Ausgabe, welche ein Hartz 4 Empfänger so nur bedingt hat.

 

Wann geht es los und wird darüber berichtet?

Als Startmonat habe ich August gewählt. Dieser Monat ist schon beinahe vorbei und kommenden Monat geht es nach Frankfurt für ein paar Tage, was zusätzliche Ausgaben bedeutet.

Im August ist nichts Außergewöhnliches geplant, ein guter Monat zum Starten.

Ich werde wohl einmal die Woche einen kleinen Artikel schreiben, wie unser Restbudget aussieht und ob das wenige Geld Auswirkungen auf uns hat.

Das Experiment selber würde ich eigentlich gerne so zwei oder drei Monate lang durchziehen. Im September gibt es wieder ein paar kleinere Feste. Oftmals wird ja auch gesagt, das man solche Feste als Hartz 4 Empfänger nicht besuchen kann.

Ich möchte schauen, ob wir Geld sparen können und uns solche Tage zum Ausgehen und ein wenig Feiern trotzdem leisten könnten.

 

Wie gesagt, mein Ziel ist es, zu zeigen, das Hartz 4 ausreichend ist und es nicht die Menge an Geld ist, welche das Problem darstellt, sondern der Umgang mit diesem. Wo wir wieder bei fehlender finanzieller Bildung wären.

 

Was denkt ihr über Hartz 4? Reicht es aus oder denkt ihr es ist zu wenig für einen Menschen?

 

 

(Visited 397 times, 5 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite

Kommentare (18)

  1. GEZ muss man auch nicht zahlen, man muss aber ein Antrag sellen. Heizung und manche Versicherungen werden auch bezahlt. Haftpflicht glaube ich.

    Betriebskostennachzahlungen muss man nicht selber tragen,da der monatlich Abschlag zu niedrig war muss man nachbezahlen, wenn der Abschlag höher wäre muss man nichts nachbezahlen. Die Betriebskostenabrechnung bekommst du einmal im Jahr und das übernimmt das Amt.

    Antworten
    • Danke für die zusätzlichen Infos. Ich werde vor dem Experiment nochmal eine Auflistung machen, welche Kosten wir letztendlich selber tragen müssen und wie viel wir dann noch für uns selber haben.

      Antworten
  2. Interessantes Projekt! Ich hab mir auch schon oft überlegt mit wie viel (bzw. wenig) Geld ich tatsächlich auskommen könnte wenn ich diszipliniert für etwas größeres Geld sparen würde. Bin daher gespannt auf die Ergebnisse aus Deinem Expieriment. Cool wäre natürlich, wenn Du das ganze mehr als 1-2 Monate durchziehen könntest um wirklich merken zu können was es für Auswirkungen hat.
    Ich werd beim Experiment dabei bleiben! Bin gespannt! Liebe Grüße, Benedikt.

    Antworten
  3. Strom wird NICHT separat gezahlt, sondern muss aus dem Regelsatz bestritten werden….

    Antworten
  4. Spannendes Selbstexperiment! Wünsche dir viel Erfolg damit!

    Interessant finde ich, dass du deine Handyverträge höher priorisierst als Essen. Habt ihr da wirklich so hohe Kosten, dass dies so auffällt?
    Ich komme mit meinem Prepaidtarif mit 150 MB Volumen für 5€ locker über den Monat. Telefonieren und SMS ganz ganz selten. Das Smartphone wird explizit gekauft. Hier muss es aber auch kein Premiumphone sein. Die Vorgängermodelle bzw. die kleineren Modelle tuns doch für 99% der Bevölkerung locker. WhatsApp & Internet bekomme ich selbst auf uralten Kisten sauber zum laufen.

    Gruß,
    Emanuel

    Antworten
    • Hallo Emanuel,

      die Handyverträge haben wir nunmal. Wir beschneiden uns zwar auf Hartz 4, aber das ganze Leben drumherum geht weiter. Hier muss ich auch zugeben, das ich mit 150 MB nicht mal annäherend hinkommen würde, da ich auch viel mit Handy unterwegs im Internet unterwegs bin bzw. viele Apss nutze (auch für die Börse) die mir diese 150 MB schnell leerziehen würden. Gleichzeitig interessiert es mich, ob wir trotz der Verträge normal weiter machen können oder ob wir hier abstriche machen müssten.

      Antworten
  5. Nettes Experiment, ich glaube aber, dass es an der Realität vorbei gehen wird. Allein ohne Kinder kommt man mit Harz4 sicher gut aus. Auch mal für 2-3 Monate seine Ausgaben einzustampfen geht gut.
    Wo es aber spannend wird: Wenn die Waschmaschine kaputt geht, oder du neue Kleidung anschaffen musst oder dein Kinder auf Klassenfahrt soll. Hartz4 federt also die naiven „normalen“ Kosten gut ab, aber die Sonderausgaben eben nicht.

    Hier kommt zwar der Staat und sagt „du bekommst du auf Antrag erstattet“, aber wenn heute was kaputt geht, kann ich nicht 4 Wochen warten, bis mein Antrag vielleicht durch ist (oder vielleicht auch nicht).

    Ich kenne die Diskussion um Hartz4 zu gut und kann beide Seiten nachvollziehen. Gerade die genannte TV-Sendung ist aber mit sicherheit nicht dafür förderlich, sich einen realistischen Eindruck zu verschaffen.

    Ausgeblendet wird auch die Psychologische Komponente: DU weißt, dass du zur Not noch Geld übrig hast. Wenn du aber wirklich Hartz4 bekommst, dann hast du NICHTS mehr im Notfall. DAS ist der Punkt, wo es nämlich kritisch wird nicht und nicht im ganz normalen planbaren Alltag…

    Trotzdem viel Erfolg 🙂
    Rico

    Antworten
    • Hallo Rico,

      sicher wird es nicht vollkommen realistisch, das gebe ich zu. Mich interessiert, ob es möglich ist davon z leben, normal zu leben und vielleicht sogar etwas beiseite zu legen. Wie gesagt, ich kenne es aus dem eigenen Familienkreis und habe da auch gesehen, was möglich ist, wenn man konsequent die Ausgaben kontrolliert. Nun möchte ich sehe, wie ich damit umgehen würde.

      Antworten
  6. Moin,

    ich bin mir nicht sicher ob Hartz4 ausreicht oder ob man eventuell doch nicht über die Runden kommt. Sind Wasser und Strom schon in der Miete inbegriffen, die der Staat bezahlt?

    Ich wollte das Ganze auch mal testen und das Budget auf Hartz4 Niveau reduzieren. Einfach um mal zu sehen wie es ist und ob man damit auskommen würde. Da mein größter Posten aber die Miete (inkl. Strom, Wasser und Internet) und somit das teuerste ist, denke ich würde das schon klappen.
    Ich schaue mal wann ich das auch mal mache.

    Grüße, Gurki

    Antworten
    • Hier ist das Gesetz etwas schwammig. Die Nebenkosten werden „in einem normalen Umfang“ übernommen. Ich habe nur mal in einem Hartz 4 Rechner eingegeben, ob ich Abzüge hinnehmen müsste. Zumindest da wurde die komplette Miete und Nebenkosten getragen.

      Sprich, grundsätzlich kann man Miete und die Nebenkosten vernachlässigen und sich selber die 409 € bzw. in einer Bedarfsgemeinschaft, die 384 € pro Person geben. Davon muss dann natürlich alles Andere, wie Handy etc. bezahlt werden.
      Ich bin durchaus gespannt, wie das wird. Mein Ziel ist es ja auch, sogar Geld sparen zu können.

      Antworten
      • Enthaltene Nebenkosten sind nur die aus dem Mietvertrag! NICHT übernommen werden KFZ, Strom , Telefon, GEZ, TV ,oder irgendwelche Versicherungen! Somit wird dein Verfügbares schon deutlich kleiner. Davon musste dann noch Lebensmittel/Drogerieartikel und Zigaretten kaufen, ( Kulturveranstaltungen besuchen und in Urlaub fahren). Sparen dürfte hier schwierig sein.

        Übrigens.Betriebskostennachzahlungen muss man selber tragen, Betriebskostenrückzahlungen werden als Einkommen verrechnet.
        Erlaubtes Sparvermögen ist begrenzt (siehe Freibetrag) und deine Einkünfte aus Börsengeschäften werden komplett gegen deinen Hartz4 Anspruch verrechnet.

        Hartz4 ist ein Strudel aus dem man nur schwer wieder raus kommt. Wer jahrelang gearbeitet hat und sparsam war, wird dadurch bestraft.
        Sei froh das es nur ein Experiment ist!

      • Grüß dich Steve,

        ich weiß das es nicht zu 100 % realistisch werden wird, da ich nur eine Art Simulation mache und weiß, das ich nebenbei noch genügend Geld habe und mehr verdiene.
        Mit dem bestrafen gebe ich dir ach recht. Im Realfall würde ich keinen Pfenning bekommen und müsste eine längere Zeit von meinem ersparten leben, bis dies halt aufgebraucht ist.

  7. Ich bin gespannt eure Erfahrungen hier zu lesen. Wenn ich auf meine monatlichen Ausgaben blicke und das Auto mal abziehe würde es bei mir wahrscheinlich auch reichen. Wobei das ist natürlich leicht gesagt ohne es wirklich mal ausprobiert zu haben.

    Antworten
  8. Ein interessantes Projekt (für das es in Deutschland ja genug unfreiwillige Probanden gibt). Ich mache es mal an meinen jetzigen Ausgaben fest: Ich müsste mich einschränken. Ich hätte ggf. geringere Ausgaben, da ich auf der Arbeit ein bisschen weniger Geld für Essen lassen würde. Dennoch würde ich mir nun 2x überlegen, wie viel Geld ich zu einer Hochzeit schenke und ob ich für knapp 200€ nächstes Wochenende nach Kassel fahre. Meine Unfallversicherung müsste ich kündigen, meine Eltern weniger besuchen. Ich könnte meine Familie nicht mehr finanziell unterstützen. Ein neues Fahrrad gäbe es natürlich auch nicht. Es würde theoretisch gehen, da meine Fixkosten relativ niedrig sind. Dennoch müsste ich Abstriche machen.

    Antworten
    • Natürlich muss man hier und Abstriche machen. Aber ich glaube nicht das es so wild wird, wie viele tun. Das liegt auch daran, das ich in meiner Familie gesehen habe, was möglich ist, wenn man diszipliniert mit dem Geld umgeht. Ich werde natürlich auf mein Rind oder Känguru verzichten müssen, aber ich weiß, das dies eh Luxus ist.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*