Langjähriger und zufriedener Kunde von

CapTrader - 900x90

Unterstütze die Website

Amazon Kindle Paperwhite – alle Infos

Kindle Paperwhite

Das Amazon Kindle Paperwhite ist für mich eine klare Kaufempfehlung an alle Leseratten.

Obwohl ich zugeben muss, das ich mich eine längere Zeit gegen eBooks gewehrt habe, habe ich mir doch dann selbst einen eBook Reader gekauft… und ich will diesen nicht mehr eintauschen!

 

Hier möchte ich euch deshalb einen tieferen Einblick in das Kindle Paperwhite geben. Was könnt ihr erwartet, was nicht? Wie Alltagstauglich ist es und welche Vorteile bringt es euch überhaupt?

Die Versprechungen auf Amazon sind eindeutig.

Unübertroffen beste Auflösung von allen eReadern

Keine Spiegeleffekte in hellem Sonnenlicht

Monatlich aufladen, nicht täglich

Konzentration auf das Wesentliche

Lese-Erlebnis der nächsten Generation

Ermüdet Ihre Augen auch im Dunkeln nicht

Doch stimmt das auch alles? Das kläre ich hier mit euch.

 

Warum ich als Buchfan auf einen eReader gegangen bin

Ich möchte kurz damit beginnen, wie ich von einem fanatischen Buchleser, zu einem eReader gekommen bin.

Ich liebe Bücher. Ich wollte immer einen großen Schrank mit Bücher füllen, um sagen zu können, das ich alle Bücher gelesen habe. Nun, ein kleines Regal habe ich auch bereits gefüllt 🙂

Jedoch wollte ich auch immer öfter Bücher auf Arbeit in der Pause lesen oder abends im Bett, ohne aber das Licht anlassen zu müssen und somit meine Freundin vom Schlaf abzuhalten.

Gerade auf Arbeit wollte ich nicht zwingend, das jeder mitbekommt, was ich denn gerade lese. Was mich auch immer wieder nervte war, auf dem Balkon zu lesen.

Der Gedanke selber ist zwar schön, gemütlich auf dem Balkon zu sitzen, einen Kaffee zu trinken und dabei ein gutes Buch zu lesen, die Realität sah aber oft so aus, das ich mit Wind oder schlechten Lichtverhältnissen zu kämpfen hatte.

Also beschloss ich mir ein eReader zu kaufen und meine Entscheidung fiel auf den Amazon Kindle Paperwhite.

Die größten Vorteile dabei waren natürlich, das ich die oben genannten Nachteile mit einmal ausgemerzt hatte. Ich konnte im Dunkeln lesen, ohne meine Freundin mit Licht fluten zu müssen.

Wenn draußen auf dem Balkon Wind ging, war es egal.

Auf Arbeit sah niemand was ich las, wodurch ich nicht durch Fragen vom Lesen abgehalten wurde.

Zusätzlich aber kamen weitere Annehmlichkeiten.

Jedes „Buch“ war gleich groß und schwer. Es passte immer in irgendeine Tasche. Die Bücher waren als eBook günstiger und ich musste nicht mehr auf den Versand und das Eintreffen warten, sondern konnte nach wenigen Sekunden anfangen zu lesen.

Amazon Kindle Paperwhite – Verarbeitung und Qualität

Das Paperwhite ist solide verarbeitet. Auch wenn man eine edle Aluminiumoberfläche vergeblich sucht, sondern stattdessen eine Plastikhülle in den Händen hält.

Wenn man sich aber das Ziel dieses eReaders vor Augen hält, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, macht eine Aluminiumhülle keinen Sinn und würde den Preis nur nach oben treiben.

Ich selbst empfinde es nicht als Nachteil, das die Hülle aus Plastik besteht. Es lässt sich angenehm greifen und anfassen und ist sauber verarbeitet.

Hinzu kommt, das durch die Plastikhülle das Gewicht des Paperwhites kaum auffällt.

So trage ich selber mein Paperwhite öfters in der hinteren Hosentasche mit mir oder in der Jackentasche. Meine Brieftasche ist oftmals schwerer, als das Kindle Paperwhite.

Nun, rein äußerlich ist nicht viel mehr zu sagen.

 

Kindle Paperwhite

Kindle Paperwhite

Das Display des Kindle Paperwhite

Hier muss ich sagen, war ich anfangs sehr verwirrt.

Als ich mein Paperwhite aus der Verpackung nahm, wollte ich die schön bedruckte Schutzhülle auf dem Display abziehen…

Nun, es hat kurz gedauert bis ich merkte, das es keine Schutzhülle war, sondern ein gestochen scharfes Bild auf dem Display.

Denn das Kindle wird bereits geladen und eingeschaltet ausgeliefert.

Hier muss ich ehrlich sagen, war ich begeistert.

Auch beim Lesen finde ich es angenehmer auf das Kindle zu sehen, als auf ein reales Buch. Die Buchstaben sind gestochen scharf.

Das Display ist beleuchtet. Ich selbst habe die Beleuchtung auf Maximum eingestellt. Weniger finde ich persönlich dann zu wenig.

Die Empfindlichkeit des Touch ist vielleicht nicht mit einem High End Handy zu vergleichen, jedoch reagiert das Kindle zuverlässig auf meine Berührungen, ohne das ich mehrmals auf das Display drücken müsste.

Da das Kindle Paperwhite rein zum Lesen von eBooks entwickelt wurden ist, sollte man nicht überrascht sein, das auf ein teureres Farbdisplay verzichtet wurden ist. Das Kindle kann somit nur Schwarz/Weiß und mehr ist auch nicht nötig.

Sicher sieht man so nicht die schön verzierten Buchcover in ihrer vollen Bracht, jedoch muss man ehrlich eingestehen, das man beim Lesen selbst kein Farbdisplay benötigt. Schwarze Buchstaben auf weißem Untergrund reichen hier aus. Bei einem Buch ist dies ja auch nicht anders.

 

Die Software und Reaktionsgeschwindigkeit

Kommen wir zur Software auf dem Kindle.

Diese ist einfach gehalten. Man findet sich sofort zurecht und wird auf dem Startbildschirm standardmäßig mit der eigenen Bibliothek und einigen Buchvorschlägen empfangen.

Ein Browser ist ebenfalls verfügbar, wobei dieser hauptsächlich für integrierte Links in den eBooks Verwendung findet.

Die Software ist einfach gehalten, was man z.B. beim Scrollen bemerkt. So scrollt der Bildschirm nicht fließend, wie man es bei Handys oder Tablets gewohnt ist, sondern der Scrollvorgang ist eher mit einem Blättern vergleichbar.

Es erfüllt seinen Zweck, wobei ich ein fließendes Scrollen angenehmer empfinden würde.

Was eine interessante Funktion ist, ist die Markierfunktion in eBooks.

So zeigt einem das Amazon Paperwhite oft markierte Textstellen in den Büchern an, bzw. kann man selber ebenfalls Stellen einfach markieren. Selbst Notizen kann man sich innerhalb der eBooks erstellen und abspeichern.

Der Download von Büchern geht schnell und einfach. Egal ob man direkt über das Kindle die Bücher bezieht oder auf Amazon kauft und sich auf das Kindle schicken lässt.

Je nach Einstellung kann man im Kindle einen Passwortschutz integrieren, sodass die lieben kleinen Kinder nicht einfach wild Bücher kaufen.

Die Ausführungen des Amazon Kindle Paperwhite

Neben den beiden Farbvarianten gibt es weitere Ausführungen des Amazon Kindle.

So kann man sich entscheiden, ob man nur WLAN oder zusätzlich mobiles Internet in 3G Geschwindigkeit haben möchte.

Ich selbst habe nur WLAN. Da ich im Zweifelsfall mein Handy zu einem mobilen W-LAN Hotspot mache, sollte ich unterwegs ein Buch runterladen wollen.

Entscheidet man sich für die 3G Variante, braucht man sich um weitere Kosten keine Sorgen machen. Das mobile Internet des Kindle ist kostenlos. Dafür zahlt man jedoch einen recht hohen Aufpreis, welcher sich, meiner Ansicht nach, nicht lohnt.

 

Ebenso kann man sich noch entscheiden, ob man sein Kindle mit Werbung oder ohne haben möchte.

Durch die zusätzliche Werbung verspricht sich Amazon mehr Verkäufe. Dafür gibt es einen kleinen Rabatt auf das Kindle.

Ich selbst habe mich für die Variante mit Werbung entschieden. Der Bildschirmschoner präsentiert mir somit immer wieder Hüllen oder Bücher. Finde ich nicht schlimm und es stört nicht. Während des Lesens wird natürlich keine Werbung eingeblendet.

Lediglich als Bildschirmschoner findet diese Anwendung. Völlig in Ordnung, in meinen Augen.

Die Akkulaufzeit

Wie steht es um die Akkulaufzeit?

Amazon verspricht eine Akkulaufzeit von einem Monat.

Nun, dies ist etwas viel… Vielleicht wenn man den Bildschirm ganz dunkel macht und das WLAN ausschaltet.

Aber,

eine lange Laufzeit hat der Akku. Ich habe das WLAN immer an und den Bildschirm auf volle Helligkeit. Auch lese ich täglich auf dem Kindle Paperwhite.

Ich muss ca. alle 2 Wochen den Akku laden. Ganz aufgebraucht ist dieser da aber meist noch nicht.

Der Ladevorgang selber dauert nicht lange. Hier bin ich äußerst zufrieden mit dem Kindle.

 

Amazon Prime und Kindle Unlimited

Kommen wir noch zu zwei weiteren Vorteilen des Kindles.

Ich selbst bin Prime Kunde bei Amazon. Nicht nur der meist kostenlose Versand und die schnelle Lieferung gefallen mir daran, sondern ich nutze auch recht viel das inbegriffene Amazon Video und schaue dann über meine Xbox Filme und Serien. Diese sind meist kostenlos.

Nun, da ich Prime Kunde bin, habe ich auch einen Vorteil bei einem Kindle.

So gibt es das sogenannte Prime Reading.

Beim Prime Reading hat man bestimmte Bücher frei, welche sonst Geld kosten. So kann man sich kostenlos einmal im Monat ein Buch in seine Bibliothek laden. Dieses Buch besitzt man dann, anders als beim Kindle Unlimited.

Kommen wir auch direkt zum Kindle Unlimited.

Kauft man sich ein Kindle, so kann man einmal im Monat kostenlos ein Buch aus der Kindle Unlimited Bibliothek ausleihen.

Ist man ein Vielleser, lohnt es sich auch darüber nachzudenken, ein Abo für das Kindle Unlimited abzuschließen. Macht man dies, ist man nicht mehr auf ein Buch im Monat eingeschränkt, sondern kann unbegrenzt Bücher ausleihen und lesen, kostenlos.

Hier sollte man überlegen ob sich das für einen lohnt, da man ca. 3 – 4 Bücher im Monat lesen müsste, um die Abokosten “reinzuholen”

 

Das Fazit

Also ich kann das Amazon Kindle Paperwhite nur wärmstens weiterempfehlen. Obwohl ich anfangs eReadern etwas kritisch gegenüberstand, muss ich sagen, das es ein sehr angenehmens Lesevergnügen ist. Die Vielzahl an Büchern, auch an kostenlosen Büchern, ist ein weiterer Vorteil. Somit leihe ich mir auch gerne mal Bücher aus, welche ich sonst wohl nie gelesen hätte.

Die Augen ermüden auch bei längeren Lesen nicht und die Technik macht was sie soll.

 

Kaufe jetzt das Amazon Kindle Paperwhite und schließe zusätzlich eine Prime Mitgliedschaft ab.

(Visited 138 times, 1 visits today)
auxmoney - Geldanlage mit hoher Rendite